MOBBING IN DER SCHULE 2013 – 2018

dmwf-03

SCHAUSPIEL: Judith Niederkofler  REGIE: Claudio Vilardo  MODERATION: Ruth Klapperich /Claudio Vilardo

FOTOS: Sabine Lippert


STIMMEN ZUM STÜCK

Ich bin noch ganz erfüllt von dem gestrigen Theatererlebnis und möchte mich dafür nochmals herzlich bedanken! Ich beschäftige mich seit mehr als 10 Jahren mit dem Thema Mobbing. Nach meiner Erfahrung ist die Beschäftigung mit dem Thema insofern äußerst heikel, weil es keine einfachen Rezepte dagegen gibt und in der Regel sich die Hilflosigkeit der Opfer auf die Helfer so überträgt, dass sie mit Abwehr – in welcher Form auch immer – reagieren. Abwehr bzw. Sensationslust sind häufig die sehr wenig hilfreichen Reaktionen auf das Thema. Ehrlich gesagt war ich sehr skeptisch, wie diese Vorlage theatermäßig umgesetzt werden kann ohne dass der Zuschauer erschlagen ist oder total plakativ reagieren muss. Es ist Ihnen gelungen, das richtige Maß zu finden: genug Schreckliches, um die Struktur und Eigendynamik von Mobbing nachvollziehbar/erlebbar zu machen, ohne dass es in Sensationslust o.ä. abgleitet. Der klare Rahmen und die eindeutige Perspektive ermöglichen wirkliches Mitfühlen …      Mit herzlichem Gruß R. Lindner (Mediatorin)

„Die Carl-Schomburg-Schule in Kassel hat das Stück „Dich machen wir fertig!“ für die Klassenstufen 5 und 7 an die Schule geholt. Wir sind sehr zufrieden mit dieser Wahl. Die Schülerinnen und Schüler werden durch die zielgruppengerechte Aufbereitung und Darstellung des Stoffes emotional angesprochen. Das Stück bietet zahlreiche Ansatzmöglichkeiten zur Weiterarbeit, da das Thema Mobbing in seinem Facettenreichtum präsentiert wird. In der Nachbereitung können so auch Themen wie Cybermobbing angesprochen werden. Das vom TheatereMotion im Anschluss geführte Gespräch rundet das Stück so ab, dass es auch ohne Nachbereitung sehr empfehlenswert ist.

„Sowohl an die Schulleitung, als auch an die anderen Teams und die Schulsozialpädagogin geben wir unsere Erfahrungen mit Ihnen als Empfehlung weiter.“

„Der Großteil der Klassen genoss die Theateratmosphäre, war jedoch nach dem Stück auch beeindruckt von der Intensität der dargebrachten Schauspielleistung.….Die meisten Besucher verließen nachdenklich den Raum, die begleitenden Lehrkräfte berichteten anschließend, dass das Thema Mobbing zu weiteren intensiven Diskussionen in den Klassen führte und dass die Thematik auch weiterhin im Unterricht behandelt werden solle.“

Liebe Frau Klapperich, lieber Herr Vilardo,
haben Sie, noch einmal, ganz herzlichen Dank für die eindrucksvolle Theater-Aufführung und den anschließenden Austausch vorgestern abend im Haus der Jugend – und über den Dank hinaus vor allem auch: aufrichtigen Respekt und Anerkennung!

Auch der Workshop kam übrigens gestern sehr gut bei meiner Klasse an!!! Es gibt noch viel zu tun in dieser Richtung – ich beibe dran und bedanke mich herzlich für den Anstoß. …

Liebe Frau Klapperich, vielen Dank für die interessante und erfolgreiche Aufführung. Ich habe mit den beteiligten Kollegen gesprochen, die alle sehr angetan waren – auch die Art und Weise wie sie das Nachgespräch geführt haben, hat uns sehr gut gefallen…

Liebe Frau Klapperich, ihre Vorführung vorgestern am GBG in Bad Vilbel war wirklich beeindruckend….

+++++++++++++++++++++++++++++++++++

Mobbing in der Schule ist keine Seltenheit
und ein ernstzunehmendes Thema.

Aber, wie erkennt man Mobbing?
Was ist Mobbing überhaupt?
Wie kann die Schulgemeinschaft
dem Phänomen Mobbing begegnen?

Mehr zum Inhalt der Geschichte finden Sie im Video:

paedagogisches-programm

 

Wir DANKEN dem Schultheater-Studio Frankfurt für die wunderbare Zusammenarbeit

schultheater-studio

 

Wir danken auch unseren Projektförderern